Platz 42 für Philipp Heigl bei den Cross-Weltmeisterschaften in Ostende

Platz 42 für Philipp Heigl bei den Cross-Weltmeisterschaften in Ostende

Es war der angekündigte Schlagabtausch zwischen den beiden Dominatoren Mathieu van der Poel und Wout Van Aert, den das Eliterennen der Männer am Finaltag der Cyclocross-Weltmeisterschaften in Ostende in Belgien bot. 

Es war der angekündigte Schlagabtausch zwischen den beiden Dominatoren Mathieu van der Poel und Wout Van Aert, den das Eliterennen der Männer am Finaltag der Cyclocross-Weltmeisterschaften in Ostende in Belgien bot. Das Duo zertrümmerte die Konkurrenz und nach einem Defekt beim Belgier fuhr der niederländische Titelverteidiger zu seinem bereits vierten Regenbogentrikot bei der Elite.

Die Beiden überrundeten bei ihrem Kampf um die Goldmedaille über die Hälfte des Feldes, darunter auch den 27-jährigen Wiener Philipp Heigl, der den Lauf auf Rang 42 beendete. "Es war leider recht schnell vorbei", erklärte der Österreicher, der in der fünften von acht Runden aus dem Rennen genommen wurde, was dem gewaltigen Tempo der beiden Überflieger geschuldet war auf dem selektiven Kurs an der belgischen Nordseeküste, der durch den tiefen Sand führte.

Dieser war es auch, der vielen Athleten die Kraft raubte, so auch Heigl: "Es war brutal schwer. Die kalten Temperaturen waren nicht so wild, nur das kalte Wasser in den Schuhen war unangenehm."

Denn ein Teil der Strecke führte direkt am Meer entlang und so durchfuhren die Athleten auch Wasserpassagen. "Das Fahren hat gepasst, nur im Sand ist viel von meiner Kraft steckengeblieben", resümierte Heigl, dessen Schwester Nadja am Samstag das Frauenrennen auf Rang 37 beendete.

Nachdem der Titel bei den U23-Frauen an Fem van Empel ging, gelang es dem niederländischen Team, alle vier in Ostende vergebenen WM-Titel zu gewinnen.

Ergebnisse Sonntag:
Elite Männer:
1. Mathieu van der Poel (NED) 58:57
2. Wout Van Aert (BEL)  + 0:37
3. Toon Aerts (BEL) + 1:24
42. Philipp Heigl (AUT) + 3 Runden 

Ergebnis U23 Frauen:
1. Fem van Empel (NED) 36:59
2. Aniek van Alphen (NED) + 0:03
3. Blanka Kata Vas (HUN) + 0:09

Ergebnisse Samstag:
Elite Frauen:
1. Lucinda Brand (NED) 46:53 Minuten
2. Annemarie Worst (NED) + 0:08
3. Denise Betsema (NED + 0:19
37. Nadja Heigl (AUT) + 1 Runde

U23 Männer:
1. Pim Ronhaar (NED) 49:47 Minuten
2. Ryan Kamp (NED) + 0:08
3. Timo Kielich (BEL) + 0:14

 

QUELLE  ÖRV / Fotos: (Credit: Peter Maurer/ÖRV) Honorarfrei bei redaktioneller Verwendung

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Segelsport: Olympia-Teams müssen Europa-Saison verlängern

03. 04. 2021 | Sport

Segelsport: Olympia-Teams müssen Europa-Saison verlängern

Aufgrund der anhaltenden Pandemie und den damit verbundenen eingeschränkten Reisemöglichkeiten kann der Österreichische Segel-Verband die Olympia-Vorbereit...

Künstliche Intelligenz: Der Mensch bleibt das zentrale Element

26. 03. 2021 | Panorama

Künstliche Intelligenz: Der Mensch bleibt das zentrale Element

Wie können assistierende Roboter und Künstliche Intelligenz in allen Bereichen des Lebens sinnvoll zur Unterstützung des Menschen beitragen? Damit beschäft...

RADSPORT: Mit innovativem neuem Partner in ein Jahr voller Highlights

26. 03. 2021 | Sport

RADSPORT: Mit innovativem neuem Partner in ein Jahr voller Highlights

2021 warten viele Großhighlights auf Österreichs Radsportler. Angefangen von den Olympischen und Paralympischen Spielen in Tokio bis hin zu zehn Weltmeiste...

Faire Verteilung von Impfstoffen ist europäische Solidarität

26. 03. 2021 | Politik

Faire Verteilung von Impfstoffen ist europäische Solidarität

Die Abgeordnete des Europäischen Parlaments, Dr. Angelika Winzig spricht sich für „sinnvolle gemeinsame Beschaffung von Impfstoffen“ aus.

SEGELN: Beide ÖSV-Teams erreichen Goldflotte

24. 03. 2021 | Sport

SEGELN: Beide ÖSV-Teams erreichen Goldflotte

Bei der Lanzarote International Regatta haben beide Boote vom Österreichischen Segel-Verband die Goldflotte erreicht. Die 49er Benjamin Bildstein und David...